Wie schädlich sind Graffiti Lacke – GRAFFITIARTIST klärt auf

Wie schaedlich Grafiti Lacke

Graffiti Lacke bieten Künstlern die Möglichkeit, schnell dünne Farbschichten auf verschiedene Materialien aufzutragen. Dadurch lassen sich einfache Motive bis hin zu fotorealistischen Graffitis detailgetreu verwirklichen. Die Lackschichten können über einander aufgetragen werden und benötigen nur kurze Trocknungszeiten.

 

Neben den Vorteilen haben Graffiti Lacke auch einige Nachteile. In diesen Arten von Lacken sind gefährliche Stoffe enthalten. Sie werden VOC genannt – Flüchtige organische Verbindungen (Volatile Organic Compounds). Das Einatmen von Graffiti Dämpfen hat negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Aber wie gefährlich sind diese Dämpfe wirklich?

 

Wir von GRAFFITIARTIST sehen uns in der Verantwortung, über die vorhandenen Gefahren von Graffiti Lacken aufzuklären.

Was ist in Graffiti Lacken enthalten?

Graffiti Lacke schaedlich

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) sind häufig in Graffiti Lacken und anderen Spraydosen professioneller Qualität enthalten. VOC sind Gase, die von bestimmten Feststoffen und Flüssigkeiten abgegeben werden. Einige davon können sich kurz- und langfristig negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Zu den Produkten, die VOC erzeugen, gehören neben anderen Produkten auch Graffiti Lacke.

Inhaltsstoffe von Graffiti Lacken:

 

  • Aceton
  • Flüssiggas (LPG)
  • Xylol
  • Toluol
  • Butylacetat
  • Butanon (MEK)
  • Propylenglykol-Monobutyl-Ether
  • Ethylbenzol
  • Magnesium-Silikat
  • Ruß

 

Zu den am häufigsten vorkommenden VOC in Graffiti Lacken gehören Aceton, Xylol und Toluol.

Sie könnten durch Einatmen oder in einigen Fällen durch die Aufnahme über die Haut in den Körper gelangen. Das Einatmen dieser Stoffe ist durch Lackdämpfe möglich.

 

Dämpfe entstehen beim Versprühen der Lacke mit Druckluft. Das Gefährliche dabei ist, dass Lacke und Lösungsmittel einfach an der Luft verdampfen können und von Graffiti-Künstlern eingeatmet werden.

Sind Lackdämpfe schädlich?

Giftiger Farbnebel kann gesundheitsschädlich sein. In den meisten Fällen klingen die negativen Auswirkungen schnell ab. Es hängt davon ab, wie lange Künstler die Dämpfe ungeschützt eingeatmet haben. Berufsbedingtes Asthma könnte eine Nebenwirkung der Belastung durch Lackdämpfe sein.

 

Um die Frage zu beantworten: Sind Farbdämpfe gefährlich? Hier lautet die einfachste und direkteste Antwort Ja. Künstler sollten sich bei der Arbeit mit Graffiti Lacken schützen.

Wie lange sind Lackdämpfe schädlich?

In der Luft verteilter Farbnebel verflüchtigen sich recht schnell. Die Zeit, in der die Stoffe potenziell gefährlich für Graffitikünstler sind, hängt von der Menge der Dämpfe ab.

 

Es sollte beachtet werden, dass Lackdämpfe schon in kleinen Dosen ein Schwindelgefühl auslösen können. Deshalb sollten Sprayer besonders vorsichtig sein.

 

Wie lange die Farbdämpfe anhalten, ist auch eine Frage der Menge und Konzentration. Je größer die Menge der in der Luft verteilten Farbe ist, desto länger bleiben die Dämpfe erhalten.

Farbnebel Nebenwirkungen

Im Allgemeinen ähneln die Nebenwirkungen von Lackspraydämpfen denen einer Vergiftung. Dazu gehören u. a. Übelkeit, Schwindel, Wahrnehmungsverlust, Bauchschmerzen und andere.

 

Lassen Sie uns die Nebenwirkungen der häufigsten VOC, die in Lackdämpfen vorkommen, auflisten:

Toluol

Vielleicht der giftigste der drei Stoffe. Toluol kann Euphorie, erweiterte Pupillen, Tränenfluss, Muskelermüdung und Schlaflosigkeit verursachen.

Aceton

Diese Chemikalie verursacht Augenreizungen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und sogar Depressionen. Aceton kann Entzündungen (Dermatitis) verursachen, wenn es mit der Haut in Berührung kommt. Dermatitis ist eine Reizung der Haut, oft auf weichen Geweben wie um die Augen und auf dem Handrücken. Aceton schädigt möglicherweise das zentrale Nervensystem.

Xylol

Die Nebenwirkungen von Xylol sind ähnlich wie die von Aceton. Dieser Schadstoff kann Bauchschmerzen, Ohnmacht, Schläfrigkeit sowie Übelkeit verursachen. Ebenfalls kann Xylol für Hautentzündungen verantwortlich sein.

Wie können sich Graffitikünstler vor den Nebenwirkungen von Lackdämpfen schützen?

Graffitikünstler sollten eine persönliche Schutzausrüstung tragen. Es werden Masken, Handschuhe, Schutzbrillen und manchmal auch Lackieranzüge verwendet. Die Art der Maske, die sie tragen, sollte auf die Chemikalien abgestimmt sein, mit denen die Künstler arbeiten.

 

Wenn Arbeiten in Innenräumen anstehen, sollte immer für eine ausreichende Luftzirkulation gesorgt werden. Außerdem gibt es eine maximale Tragedauer bei Atemschutzmasken. Ist diese erreicht, muss eine Pause eingelegt werden.

 

GRAFFITIARTIST steht für hochwertige Auftragsgraffitis. Zu unserem Service gehört nicht nur die Ausführung der Arbeiten, sondern auch die Aufklärung über mögliche Gefahren.