Spontanes Graffiti im Mauerpark

In der Hauptstadt zog es Christoph und Gregor von Graffitiartist in den Mauerpark, wo die beiden Künstler eine freie Wand entdeckten. Natürlich konnten sie diese nicht unbesprüht lassen und ein spontanes Projekt entstand, bei dem die zwei Sprayer ihre Kreativität ausleben konnten.

Bunte Welt im Berliner Mauerpark

Wer kennt ihn nicht? Den berühmten Mauerpark, der einst durch die 1961 errichtete Berliner Mauer die Stadtbezirke Prenzlauer Berg und Wedding trennte. Der Park, der stark mit der Berliner Kultur verbunden ist, bietet heutzutage ein Szenetreff der besonderen Art. Karaoke, Flohmärkte, Grillplätze und natürlich die Graffitikunst sind Teil des Parks und ziehen an den Wochenenden zahlreiche Menschen an.

An der noch erhaltenen Mauer am Jahnstadion treffen sich zahllose Künstler, um sich an der Mauer auszuprobieren und zu verewigen. Anders als an den anderen Mauersegmenten in Berlin ist das Mauerstück im Mauerpark das einzige was noch aktiv genutzt wird, um sich gestalterisch auszuleben. Und so konnten es sich Christoph und Gregor bei einem Besuch in Berlin natürlich nicht nehmen lassen, ein spontanes Projekt auf die Beine zu stellen und sich wie andere Graffitikünstler auf der Wand zu verewigen.



Frei wie ein Vogel

Auf 15 Quadratmetern Fläche ließen die Jungs von Graffitiartist ihrer Kreativität freien Lauf. Das in violetten Farben gehaltene Ergebnis zeigt ein Mädchen mit einem Vogel, der seinen Flügel spreizt. Ein bewegendes Graffiti, welches mit der emotionalen Geschichte Berlins in Verbindung gebracht werden kann.

Passend zu der Geschichte der Berliner Mauer, vermittelt das Graffiti-Kunstwerk einen Wunsch von Freiheit und Neubeginn. Nicht umsonst sind Vögel ein Symbol für Zuversicht und Hoffnung.

Durch die gekonnt gesetzte Schattierungen sind die Gesichtszüge der jungen Frau sehr lebendig gehalten. In den Augen wie auch dem Gesichtsausdruck der jungen Frau spiegelt sich auf der einen Seite Trauer, auf der anderen Seite Ungläubigkeit wider. Das Kunstwerk erinnert an Emotionen der deutschen Teilung und Wiedervereinigung. Trauer – Hoffnung – Ungläubigkeit – Freiheit.