Erst mit Highlights und Schatten wirkt das Graffiti so richtig real

Graffitis sprühen sollte gelernt sein, denn es gibt viele Aspekte, die ein Graffiti erst richtig zum Leben erwecken. Besonders Schattierungen und das Setzen von Highlights schafft eine tolle Illusion. Wie genau diese Techniken funktionieren erfahren Sie hier.

Die ersten Züge eines Graffitis

An erster Stelle muss selbstverständlich eine Fläche gegeben sein, die legal besprüht werden darf.

Wenn diese gefunden ist, kann es auch schon losgehen. Einfach drauf los gesprüht wird allerdings nicht, denn sonst sieht ein Graffiti schnell wie gewollt, aber nicht gekonnt aus. Wichtig ist es vor allem flächendeckend zu sprühen, denn sonst verleiht man dem Graffiti schnell einen fleckigen, unebenen Charme.

Graffiti sprühen muss gelernt sein

Einfach die Sprühdose in die Hand nehmen und drauf los sprühen, so die Illusion von vielen, wenn sie sich die Entstehung eines Graffitis vorstellen.

So einfach ist es aber nicht, denn selbst das Sprühen von sauberen Kanten kann zu einer großen Herausforderung werden.

Für Anfänger bietet es sich also erst einmal an, auf Leinwänden oder Holzbrettern zu üben, bevor man sich an große Wände wagt. Ansonsten kassiert man schnell stutzige Blicke von anderen Künstlern.

Auch der zeitliche Aspekt spielt eine große Rolle, denn die Vorstellung, dass ein Graffiti in einer halben Stunde fertig dasteht, ist leider auch nur eine Vorstellung, die nichts mit der Realität zu tun hat.

Selbst professionelle Künstler, die jahrelange Erfahrungen gesammelt haben, können mehrere Tage an einem Graffiti sprühen, bis es so aussieht, wie wir es uns vorstellen.

Die Tricks der Profis

Ein Bild malen kann jeder, doch Graffitis werden charakterisiert durch Schattierungen und Highlights, die eine 3D Illusion herstellen.

Um einen 3D Effekt zu erzeugen müssen mehrere Farben ins Spiel gebracht werden, denn nur so entsteht das optische Bild eines hervortretenden Graffitis. Vor allem das Spiel zwischen hellen und dunklen Farben, die von innen nach außen immer dunkler werden, führt zu dem Effekt, den wir von Graffitis kennen.

Die Künstler von GRAFFITIARTIST beherrschen diese und viele weiter Graffititechniken perfekt, falls man also auf der Suche nach professionellen Künstlern ist, die ihre Wünsche umsetzen, ist man dort an der richtigen Adresse.

Schrift ist nicht gleich Schrift: 5 verschiedene Unterformen des Style-Writings

Die am weitesten verbreitete Form des Graffitis ist wohl das Style-Writing. Dabei ist dem Graffiti-Künstler eine möglichst große Verbreitung seines Pseudonyms wichtig. Beim Erschaffen der unterschiedlichen Buchstaben und Zahlen wird ein besonderer Wert auf den individuellen Ausdruck gelegt. Wir von GRAFFITIARTIST haben uns auf die legale Erstellung jener Graffitis spezialisiert. Welche Formen dabei voneinander unterschieden werden, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Tag (Signature)

Die Form des Tags kennen vermutlich die meisten. Hierbei handelt es sich im die Hand- bzw. Unterschrift des Writers und wird meist mit der Dose gesprayt, oder mit einem Marker angefertigt. Durch die Einfachheit lässt sich der Tag schnell verbreiten und kommt häufig als Ganggraffiti zum Einsatz.

Throw-up

Throw-ups ähneln dem ursprünglichen Tag. Es handelt sich hierbei ebenfalls um eine Signatur des Künstlers, die er möglichst häufig verbreiten möchte. Die einzelnen Buchstaben in einem Throw-up sind zwar schon recht definiert, werden jedoch bewusst sehr schnell und lässig entworfen und ausgemalt.

Blockbuster

Bei einem Blockbuster-Graffiti wird das Werk in einem Rechteck angefertigt. Innerhalb dieser Grundform wird ein besonderer Wert auf die Lesbarkeit gelegt und Buchstaben werden in der Regel flächenfüllend gestaltet.

Semi Wild/Wild

Bei dem Semi Wild werden die Buchstaben getrennt bzw. unabhängig voneinander erstellt. Lediglich kleine Verbindungen können vorkommen. Beim Wild werden zudem Schreibschrift-Elemente mit eingebaut.

Free Writing

Der Stil mit der meisten Freiheit ist das Free Writing. Der Künstler entwickelt seinen ganz eigenen Style und erschafft Style-Writings ganz ohne Vorgaben.

Style Writing bei Ihnen zuhause?

Diese Art der Graffitis muss nicht immer nur draußen vorkommen. Auch zuhause oder im Büro schaffen die Style-Writings einzigartige Effekte.

Für Inspirationen schauen Sie gerne mal hier vorbei. Unsere GRAFFITIARTIST-Künstler beraten Sie gerne.

,

Diese Bedeutung hatte die Berliner Mauer in der Graffitigeschichte

Die Berliner Mauer nimmt einen prägenden Teil in der Entstehung der Graffitis ein. Künstler aus aller Welt haben sich im Laufe der Zeit auf diesem Stück Geschichte verewigt. Wobei die Mauerkunst auf der West-Seite begann und sich erst nach dem Mauerfall auf der Ost-Seite verbreitete. Jeder Künstler hat dabei seinen ganz eigenen Stil, wie unsere Künstler von GRAFFITIARTIST. Wir haben uns auf das legale Erstellen von Graffitis spezialisiert und helfen gerne auch Ihnen dabei mithilfe eines Graffitis Ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen.

Nach dem Mauerbau

Viele Jahre schaffte die Berliner Mauer keinen Anreiz sie zu besprühen. Erst im Jahr 1976, mit dem Bau der Grenzmauer 75, welche die vierte Generation darstellte und sicherer vor Grenzausbrüchen und Umwelteinflüssen sein sollte, begann sich die Graffitikunst zu verbreiten. Die Mauer war 3,6 Meter hoch und zu großen Teilen weiß grundiert. Genau diese Grundierung schaffte einen zusätzlichen Anreiz für die Sprayer, sie mit Graffitis zu besprühen. Zunächst natürlich erstmal nur von der Westseite aus, auch wenn die Erstellung auf beiden Seiten verboten war.

Kunst als Geschichte

Über die Jahre entstanden immer mehr und mehr Kunstwerke auf der Fassade der Berliner Mauer. Die unterschiedlichsten Künstler nutzen die Fläche als ihre Leinwand. Zu Beginn waren Graffitis mit politischer Botschaft in der Überzahl, was jedoch von Jahr zu Jahr weiter abnahm. Schon bald versteckten die Graffitis einfach nur noch die Bedrohung, die ursprünglich mal von ihr ausging und Touristen kamen häufig nur aus dem Grund, einmal die bemalte Mauer zu sehen.

Alles hat seine Zeit

Die meisten ursprünglichen Graffitis gibt es heute gar nicht mehr. Sie wurden entweder im Laufe der Zeit, meist sogar schon nach wenigen Tagen oder Wochen, von einem anderen Künstler übersprüht oder beim Abriss der Mauer zerstört. Mit dem Fall der Mauer begann sich auch die Graffiti Szene auf der Ostseite zu verbreiten, sodass heute beide Teile der Mauer von Graffitis verziert sind.

Ein Stück Vergangenheit

Noch heute gibt es einzelne Stellen, an denen genauso, wie damals die Mauer als durchgängige Leinwand genutzt wird. An der Hinterlandmauer im Mauerpark haben Graffitikünstler permanent die Möglichkeit sich selbst auf der Mauer zu verewigen, das Motiv könnte aber schon nach wenigen Tagen wieder übersprüht sein. Wer sich einmal die Geschichte der Graffitis auf der Berliner Mauer anschauen möchte, kann die East Side Gallery besuchen. Das längste erhaltene Mauerstück, welches als Denkmal nun auch geschützt ist.

Erzählen Sie Ihre eigene Geschichte

Vielleicht lassen Sie sich bei einem Besuch in der Hauptstadt Berlin zu einem eigenen Graffiti inspirieren und möchten persönliche Erinnerungen bei Ihnen zuhause oder im Büro als Graffiti festhalten.

Wir von GRAFFITIARTIST helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung. Teilen Sie uns einfach Ihre Ideen mit uns und wir schaffen gemeinsam Ihr Wunschmotiv.