Pop-up Graffiti von David Bowie in Köln

Die Sportmoderatorin Jana Sisi hatte diesen Sommer einen ganz besonderen Wunsch: ein großes Portrait von David Bowie im Pop-up Stil. Das Bild sollte auf eine 3×4 Wand auf ihrer Kölner Terrasse gesprüht werden. Das Ziel war, die Atmosphäre bunter und ansprechender zu gestalten. Frau Sisi wünschte sich von unserem Graffitiartist ein einzigartiges Kunstwerk, das sie jeden Tag betrachten kann.

Pop-up – bunte Farbgebung und klare Linien

Der Pop-up Stil zeichnet sich vor allem durch seine Individualität aus. Nach der Absprache eines Motives konnte unser Graffitiartist seiner Kreativität hier viel Spielraum lassen. Wichtig waren bunte Farben, die auch ruhig im Kontrast zueinander stehen können und die charakteristische Linienführung. David Bowie sollte natürlich sofort erkannt und realistisch dargestellt werden. Trotzdem war es hier möglich, eine breite Farbpalette einzusetzen. Die Schwierigkeit bestand darin, dass das Pop-up Porträt sehr verwinkelt war, weshalb ein äußerst genaues Arbeiten erforderlich war. Letztendlich war die Kundin aber mit ihrer neuen Wandkunst sehr zufrieden und der Auftrag hat unserem Graffitiartist eine Menge Spaß gemacht.

Gemeindehaus mit Graffitis

Das Gemeindehaus in Lingerhahn hat Graffitiartist engagiert, um verschiedene Graffitis für die Einrichtung zu planen und durchzuführen.

Wettbewerbsgewinner

Jedes öffentliche Gebäude muss die Voraussetzung „Kunst am Bau“ erfüllen, in dem 1% des Gebäudes in Kunst ausgegeben wird. Der Gemeinderat des Gemeindehauses in Lingerhahn hat sich bei der Kunst für ein Graffiti von Graffitiartist entschieden. Das Projekt ist für einen längeren Zeitraum geplant, weil Graffitis an der Außenfassade sowie in den Innenräumen Platz finden sollen.

Das erste Außengraffiti

Das erste Graffitibild für das Gemeindehaus hat Graffitiartist bereits fertiggestellt. Es befindet sich an der Außenfassade und verkörpert einen Stier im modernen Stil. Der Stier trägt eine Silberkette mit den Initialen des Gemeindehauses. Der Jugendraum ist in einem ehemaligen Stierstall, daher wurde der Stier als Symbol gewählt. Es wird von den Farben Neon rot, blau und lila dominiert.

Im weiteren Verlauf des Projektes werden noch weitere Hauswände, der Innenraum sowie der Flur im Gemeindehaus Lingerhahn mit Graffitis verziert.

Graffitiartist erneut bei Amazon

Nun hat der Standort von Amazon in Frankfurt ebenfalls Graffitiartist beauftragt, um ein tolles Graffiti für den Standort zu kreieren.

Diversität im Graffiti

Das Unternehmen Amazon hat seine Standorte dazu aufgerufen das Thema der Diversität durch ein besonderes Projekt zu unterstützen. Bei Amazon arbeiten Personen aus den verschiedensten Nationen und stellen ein großes Team dar. Diese Diversität ist für das Unternehmen sehr wichtig, daher hat sich der Amazon-Standort in Frankfurt als besonderes Projekt für ein Graffiti von Graffitiartist entschieden.

Vielfalt im Detail

Das Graffiti zum Thema Diversität hat Graffitiartist auf OSB-Platten gesprayt, die eine Fläche von 8 Quadratmetern ausmachen. Das Motiv zeigt die Gesichter von vier Personen aus verschiedenen Nationen. Die detaillierten Gesichter werden von grünen Pflanzen umrandet. Diese Aneinanderreihung von Holzspanplatten hängt ab sofort am Standort Frankfurt von Amazon und kann jederzeit seinen Platz wechseln, da es auf mobilen Platten erstellt wurde.

Graffitiartist für den guten Zweck

Im Skatepark Simmern hat Graffitiartist ein Graffiti für die Verschönerung der Umgebung zum guten Zweck gemacht.

Graffiti im Skatepark

Graffitiartist den Skatepark in Simmern/Hunsrück mit einem Graffiti verschönert. Der Skatepark besitzt ein anschließendes Häuschen, welches in der Vergangenheit lange schlecht beschmiert war und nun mit einem Graffiti geschmückt ist. Das Graffiti durch das soziale Engagement von Graffitiartist entstanden, die Stadt und Umgebung zu verschönern. Das Vorgehen wurde vorerst mit der Stadt besprochen, die sich sehr über das Graffiti gefreut hat.

Eigenes Motiv

Das Motiv hat Graffitiartist nach eigenem Interesse entwickelt und ein Portrait erschaffen. Das Portrait zeigt ein Mädchen in Grautönen, mit einem starken Blick. Das Portrait wird von roten Blättern und einem schwarzen Rahmen umschlossen. Somit hat der Skatepark neben der Skateranlage zukünftig ein schönes Graffiti zu zeigen.

Gratis Graffiti im Skatepark Rheinböllen

Diesen Sommer sprühte unser Graffitiartist ein ganz besonderes Porträt von Alex Christ, welcher den Skatepark in Rheinböllen betreut. Der Sozialarbeiter hält den Skatepark instand – und das ganz ohne Bezahlung. Im Gegenzug für seine ehrenamtliche Tätigkeit, wollte der Graffitiartist ihm eine Freude bereiten und fertigte das Abbild des Sozialarbeiters als Graffiti an. Mit dem Porträt wollte unser Künstler dem Beispiel des sozial engagierten Alex Christ folgen und in seiner Heimat etwas zurückgeben.

Ein Graffiti als Belohnung für ehrenamtliche Arbeit

Das Graffiti in Rheinböllen sollte den Instandhalter des Skateparks zeigen, wie er ist: mit Brille, Cap und Schnauzer. Auch das typische Lächeln hat unser Graffitiartist erfolgreich eingefangen. Abgerundet wird das Ganze mit einer Umrandung aus Blättern. Die Sprechblase mit dem pfälzischen Spruch, peppt das Bild zusätzlich auf. Das Porträt des Sozialarbeiters sollte möglichst lebensecht und realistisch dargestellt werden, um den Skatern zu zeigen, wer dafür verantwortlich ist, dass der Park sauber bleibt und täglich befahren werden kann. Das ist auch gelungen, findet Alex Christ. Und die Hauptsache ist, dass der Kunde zufrieden ist und für seine soziale Tätigkeit ein Stück weit entlohnt wird.