graffiti_artist_work_hard

Graffiti im Sportpark Simmern

Seit über 30 Jahren gilt der Sportpark Simmern als führender Sportanbieter in der gesamten Region Simmern Hunsrück. Die Philosophie des Sportparks lautet „Wir leben Sport.“ Alle Clubmitglieder trainieren tagtäglich mit diesem Engagement. Dabei lautet die Maxime „Menschen begegnen Menschen“. Daher tun alle Teilnehmer und Mitglieder des Sportparks Simmern tagtäglich etwas dafür.

Unter dieser Prämisse wurde eben auch das Graffiti sprühen durchgeführt. Immer einen Schritt weiter als andere Sportanbieter verkörpert der Sportpark Simmern moderne Ansätze des Trainings. Z.b. gibt es hier eine Körperwerkstatt.

sportpark_simmern_graffiti_artist

Das Studio wollte ein Gesamtkonzept zum Umgestalten. Alle Wände waren schlicht und weiß. Es wirkte kühl, steril und die Atmosphäre hatte einen Hauch von Krankenhaus. Es war emotionslos, obwohl hier richtig viele Emotionen hingehören. Grund genug für professionelles Graffiti.

Wir haben uns gemeinsam mit dem Kunden zusammengesetzt und uns auf fotorealistische Motive geeinigt. Durch die Motive bekamen die Räume zusätzlich noch mehr Tiefe und Farbe. Insgesamt waren es mehr als 60 Quadratmeter Fläche, die wir gestaltet haben. Und wir haben 7 Tage gebraucht um es fertig zu stellen.

graffiti_artist_know_limits

Mit dem Graffiti sollte die Bedeutung dieses modernen Trainings Ambiente verdeutlicht werden. Zudem sollte ein die Philosophie „Menschen begegnen Menschen“ und man trainiert gemeinsam verdeutlicht werden.

Mit modernen Graffiti hat man andere Möglichkeiten in der Kommunikation. Das feedback der Fitnessleute ist riesig. Die Graffitis kommen sehr gut an. Mit dem Graffiti „Work Hard“ hilft ein athletischer Mann einer sportlichen Dame beim Training. Genau das wird im Sportpark Simmern gelebt und konnte hier mit dem Graffiti wunderbar realisiert werden.

graffiti_artist_koerper_werkstatt

Das Treppenhaus wurde dementsprechend ebenfalls erweitert, indem ein Graffiti mit dem Logo und einer athletischen Dame erstellt worden ist. In dem Kraftraum wurde abschließend auch noch ein Graffiti erstellt, wo mit dem Wort-Farb-Spiel „Know Limits“ auch „No Limits“ abgeleitet werden kann.

In Summe war das Graffitisprühen sehr anspruchsvoll und zeitaufwendig. Doch die wunderbare Unterstützung des Kunden und die positiven Hintergründe haben uns vom Team Graffitiartist motiviert hier eine Extrameile zu gehen.

graffiti_artist_sportpark_simmern

Die Resultate sind sensationell. Die Möglichkeiten, die hier dem Graffitisprayer Christoph Hartmann in diesem Fitnessräumlichkeiten ermöglicht worden sind, sind wunderbar. Die Kreativität des Sprayers ist richtig angesprochen und gefordert worden.

Allgemein haben wir jetzt inzwischen schon in sehr vielen Fitnessstudios Graffitis erarbeitet, doch jedes Werk hat seine eigene Herausforderung. Allerdings sind Graffitis natürlich nicht nur in Fitnessstudios sondern auch in sämtlichen Gebäuden (Kantinen, Restaurants, Hotels, Schwimmbad, Hallen, Banken, Foyers, Shopping Mall, privates Wohnzimmer, Geschäftsräume, Meetingräume) möglich. Wir freuen uns auch für Sie zukünftig ein Graffiti sprayen zu dürfen und freuen uns über Ihre Anfrage.

Baumlandschaft

Baumlandschaft

Dieses Bild habe ich in Eschweiler gesprüht. Der Kunde hat zuvor verschiedene Layouts und Angebote erhalten. Diese konnten wir in wenigen Telefonaten besprechen und perfektionieren. So kam es zum Auftrag über dieses Werk. Das Bild entspricht dem Kundenwunsch und ist komplett frei Hand gesprüht.

SkylineLondon

Skyline an Wand

Dieses Bild wurde für einen Kunden nahe Köln erstellt. Dieses Bild war trotz der eher kleinen Wand (ca. 6 qm) sehr arbeitsintensiv. Ich musste im Vorhinein Schablonen für die Skyline anfertigen. Das Bild Wurde also zuerst Gestrichen, dann wurde das grobe Bild mit der Sprühdose von Hand gesprüht. Anschließend habe ich die Schablonen aufgelegt und die Feinheiten gesprüht. Zum Schluss habe ich einzelne Details mit Acrylstiften herausgearbeitet und das Bild verfeinert.

Uwes Sportbar

Uwes Sportsbar

Dieses Bild wurde gemalt für „Uwes Sportsbar“, eine kleine Privatbar in Hunsrück. Das Thema sollte Bayer München sein und was mir selber dazu einfällt. Deswegen habe ich mich entschieden, im Hintergrund das Stadion zu sprühen, im Vordergrund einen Fußballspieler und oben nochmal ein Abbild von Uwe selber. Ihn habe ich mit Pinsel und Acryl-Farben gemalt.

Gigis Fiat

GiGi`s Fiat

Dieses Bild wurde im März 2016 im Restaurant „Schwarzer Adler“ bzw. GiGi`s Pizzeria in Hunsrück gesprüht. Die Kunden hatten lediglich eine Fiat Motorhaube an der Wand angebracht und wollten, dass der Fiat visuell aus der Wand heraus fährt. Deswegen habe ich ein aufbrechendes Backsteinmuster verwendet. Rechts daneben ist im Restaurant noch der gesprühte GiGi`s Schriftzug. Dieser sollte dann eher wie eine Leuchtreklame aussehen. Meine Arbeitszeit hierbei betrug einen Tag.

GoaBild

Goa Wohnzimmerbild

Dieses Bild wurde in einer Privatwohnung im Wohnzimmer gesprüht. Dazu gibt es auch ein Zeitraffer Video auf meiner Facebook-Seite. Dieses Bild lässt sich als Goa-Bild beschreiben, mit vielen bunten, vor allem grünen und lila, Neon Farben. Das Graffiti wurde im Juli 2017 innerhalb eines Tages gesprüht.

Porträts

Pastellkreide-Porträts

Hier ein paar meiner Porträts, sie wurden mit Pastellkreidestiften gemalt. Dies ist unteranderem auch eine Arbeit von mir, wenn sich Kunden Porträts wünschen. Diese sind ganz unterschiedlich. Das waren zum Beispiel Geburtstagsgeschenke oder Bilder, die ich hobbymäßig gemalt habe. Dadurch probiere ich selber neue Stifte und Techniken aus.

Koeln-just-for-fun

Just for fun

Diese beiden Bilder wurden in Ehrenfeld, Köln gemalt. Dort ist eine Graffitifläche an einer Fabrik an der man legal sprühen darf. Dort habe ich mich mit zwei anderen Bekannten getroffen, die ich mal bei einem Auftrag in Köln kennengelernt habe. Wir haben uns also einfach in unserer Freizeit getroffen um ein Graffiti an die Wand zu werfen. Das Auto wurde von mir gesprayt und die Schriftzüge von meinem Bekannten. Das Ganze war im März 2016 und war nur just for fun.

Rolladen für ein Musical

Musical „In the Hates“

Das war ein Rollladen der für das Musical „In the Hates“ in Mainz im Juli 2016 gesprüht wurde. Das war auch sehr interessant. Das Musical hatte glaube ich 4.000 Zuschauer. Das Motiv stellt die Hauptdarstellerin dar. Es war so, dass der Hintergrund des Rollladens nur beschmiert wurde und ganz zum Schluss des Musicals wurde der Rollladen mit dem richtigen Bild, was man hier auf dem Bild sieht, runtergefahren. In dem Musical selber hat nämlich ein Graffitisprayer mitgespielt und es hat dann so ausgesehen, als ob er das Ganze gesprüht hätte.

Hausnummer

Hausnummer

Hier seht Ihr eine Hausnummer, die auf einem Weg zu einem Haus gesprüht werden sollte. Dies fand im September 2016 statt und brauchte 4 Stunden Arbeitszeit.