Beiträge

Verschiedene Energieversorgungen
,

Komplexe Kunst für eine energiegeladene Zukunft

Graffiti ist nicht nur bunte Farbe an Wänden, sondern eine komplexe Kunstform, die Geschichten erzählt und Emotionen weckt. Bei Graffitiartist haben wir uns darauf spezialisiert, anspruchsvolle und einzigartige Graffitis zu erschaffen. In Zusammenarbeit mit wibres Energietechnik GmbH haben wir kürzlich ein faszinierendes Projekt realisiert, das die Komplexität des Graffitis mit einer visionären Zukunftsvision verbindet.

Für das Projekt mit wibres Energietechnik GmbH bekamen wir eine Leinwand, die mit der Aufschrift “Energiequelle. Energie mit Zukunft” und dem Logo des Unternehmens versehen war. Diese Leinwand bot uns die Möglichkeit, die vielfältigen Geschäftsfelder des Unternehmens auf kreative und inspirierende Weise darzustellen. Von Solarparks über Windräder bis hin zum Stromvertrieb und Energiespeichern waren verschiedene Details auf einer Landschaft zu erkennen, die von Bergen und Wäldern umgeben war.

Die künstlerische Umsetzung

Unser Graffitikünstler nahm die Herausforderung an und verwandelte die Leinwand in eine beeindruckende Darstellung einer energiegeladenen Zukunft. Mit seinen Fähigkeiten und seiner Expertise schuf er eine Komposition, die die verschiedenen Geschäftsfelder von wibres Energietechnik GmbH auf harmonische Weise miteinander verband. Durch geschickte Farbgebung und präzise Details gelang es ihm, eine lebendige und dynamische Szenerie zu erschaffen, die die Betrachter in eine faszinierende Zukunft entführt.

Leinwand 25 Jahre Energiequelle

Die Bedeutung der Details: Ein Blick in die Energiezukunft

Bei genauerer Betrachtung des Kunstwerks entdeckt man die Vielfalt der Energiequellen und -technologien, der wibres Energietechnik GmbH. Die präzise dargestellten Solarparks symbolisieren die Nutzung der Sonnenenergie, während die Windräder auf die Windkraft hinweisen. Ein PC steht für innovative Technologien und Digitalisierung im Stromvertrieb, während Energiespeicher die effiziente Nutzung und Speicherung von Energie repräsentieren. All diese Details fügen sich nahtlos in die Landschaft ein und vermitteln eine visionäre Perspektive auf die Energiezukunft.

Das Projekt mit wibres Energietechnik GmbH zeigt eindrucksvoll, wie Graffiti als Kunstform Menschen inspirieren und Zukunftsvisionen visualisieren kann. Die Komplexität und Expertise, die in jedes Graffiti von Graffitiartist einfließt, spiegelt sich in diesem Projekt wider. Es verdeutlicht, dass Graffiti mehr ist als nur Farbe an Wänden – es ist ein kreativer Ausdruck, der komplexe Themen auf inspirierende Weise kommunizieren kann.

Graffitiartist ist stolz darauf, ein Partner zu sein, der komplexe Kunstwerke schafft und Visionen zum Leben erweckt. Das Projekt mit wibres Energietechnik GmbH hat gezeigt, dass Graffiti eine einzigartige Möglichkeit bietet, die Energiewelt der Zukunft zu visualisieren. Unsere Künstler bringen nicht nur ihre Expertise und Erfahrung in jedes Projekt ein, sondern auch eine Leidenschaft für kreative Gestaltung und innovative Ideen.

Kreatives Graffiti an der Wand
,

Neuer Ort für Jugendliche mit kreativen Graffiti

Wir von Graffitiartist freuen uns sehr, dass wir immer öfter auch für öffentliche Institutionen wie Gemeinden zuständig sind. In diesem Fall hat uns die Gemeinde Bietigheim aus Badem-Württemberg damit beauftragt, in einer Halle für jugendliche Jungs und Mädchen eine kreative Wand zu gestalten. Bei der Location handelte es sich um eine fast leere Halle, welche gerade renoviert wurde. Die besonders cleane und weiße Wand bot die perfekte Arbeitsgrundlage für das frische Graffiti unseres Künstlers Anthonie. Besonders praktisch war der Platz in der Lagerhalle, was es sehr einfach machte, die Dosenaufzustellen und die Arbeitsmaterialien des Künstlers zu lagern.

Kreative Wandgestaltung

In enger Abstimmung mit unserer Ansprechpartnerin der Bietigheimer Gemeinde konnten wir so gewisse Key Visuals wie Instagram oder YouTube integrieren. Der Auftrag des Kunden war es, ganze drei Wände in einer Lagerhalle in der Gemeinde Bietigheim zu besprühen. Die fertigen Wände zieren Begriffe wie „boys“, „girls“ und „crazy“. In Summe haben wir auf ganzen 25 qm gesprüht.

Jugendliche sprühen Graffiti

Unsere Kunden der Gemeinde Bietigheim waren sehr entspannt und haben sich sehr auf das Projekt gefreut. Alles lief reibungslos und ohne Kommunikations- oder Organisationsprobleme ab.

Tatsächlich gab es keinerlei Situationen, die Anthonie, unseren Künstler vor eine Herausforderung gestellt haben. Ganze 6 ½ Stunden wurde gesprüht und es wurden ca. 30-40 Dosen mit verschiedenen Farben genutzt.

Unser persönliches Graffiti-Highlight

Wir sind sehr dankbar, dieses Projekt der Gemeinde Bietigheim begleitet zu haben. Selten wird für uns eine komplett weiße Wand bereitgestellt, auf der das Sprayen natürlich besonders viel Spaß macht. Hier konnten wir uns wirklich komplett kreativ ausleben. Wir freuen uns sehr über das gelungene Projekt, den Auftrag und das nette Feedback des Kunden!

Aktivitäten als Graffiti wie Skaten, Fußbal

Make Graffitis not War

Am 10.11.2020 berichtete Frau Andrea Spörlein von der inFranken in einem Artikel über das Graffiti-Verschönerungsprojekt in Strullendorf.

Zurzeit läuft in Strullendorf das Unternehmen “Strullendorf soll schöner werden”. In enger Zusammenarbeit mit der jugendlichen Gemeinde, dem Mehrgenerationenhaus und allen Interessierten soll die Wand am Mehrgenerationenhaus aufgewertet werden.

Der Leipziger Graffitikünstler Sebastian Magnus hat soeben mit Hilfe von Johann Schäfer das wesentliche Thema auf die drei Trennfelder aufgebracht, und im Frühjahr kann jeder, der sich berufen fühlt oder grundsätzlich Graffiti sprayen will, die Gruppe beenden.

Für Robert Scheuring, den Strullendorfer Jugendarbeiter, ist es bedeutsam, dass jeder sich dafür interessieren kann und dass jeder seine kreativen Gaben erfahren kann. “Und dies innerhalb der legitimen Struktur und unter der Leitung von Experten”. Die vorbereiteten Berichte wurden live gestreamt, so dass auch die Personen, die wegen der Sauberkeitsmaßnahmen nicht in der Nähe sein konnten, einen Eindruck bekommen konnten.

Der zweite Teil des Graffiti-Workshops wird im Frühjahr stattfinden. Der Termin wird sich dann ebenfalls auf die aktuellen Krankheitszahlen stützen. Im Vorfeld der Aktion hatte Werner Kraus, Graffitikünstler aus Strullendorf, die Wände ab sofort fachmännisch gereinigt. Unterstützt und gefördert wird das Vorhaben von der Sparkasse Bamberg.

Quellen:
Foto und Text von Frau Andrea Spörlein