Wie schaedlich Grafiti Lacke

Wie schädlich sind Graffiti Lacke – GRAFFITIARTIST klärt auf

Graffiti Lacke bieten Künstlern die Möglichkeit, schnell dünne Farbschichten auf verschiedene Materialien aufzutragen. Dadurch lassen sich einfache Motive bis hin zu fotorealistischen Graffitis detailgetreu verwirklichen. Die Lackschichten können über einander aufgetragen werden und benötigen nur kurze Trocknungszeiten.

 

Neben den Vorteilen haben Graffiti Lacke auch einige Nachteile. In diesen Arten von Lacken sind gefährliche Stoffe enthalten. Sie werden VOC genannt – Flüchtige organische Verbindungen (Volatile Organic Compounds). Das Einatmen von Graffiti Dämpfen hat negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Aber wie gefährlich sind diese Dämpfe wirklich?

 

Wir von GRAFFITIARTIST sehen uns in der Verantwortung, über die vorhandenen Gefahren von Graffiti Lacken aufzuklären.

Was ist in Graffiti Lacken enthalten?

Graffiti Lacke schaedlich

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) sind häufig in Graffiti Lacken und anderen Spraydosen professioneller Qualität enthalten. VOC sind Gase, die von bestimmten Feststoffen und Flüssigkeiten abgegeben werden. Einige davon können sich kurz- und langfristig negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Zu den Produkten, die VOC erzeugen, gehören neben anderen Produkten auch Graffiti Lacke.

Inhaltsstoffe von Graffiti Lacken:

 

  • Aceton
  • Flüssiggas (LPG)
  • Xylol
  • Toluol
  • Butylacetat
  • Butanon (MEK)
  • Propylenglykol-Monobutyl-Ether
  • Ethylbenzol
  • Magnesium-Silikat
  • Ruß

 

Zu den am häufigsten vorkommenden VOC in Graffiti Lacken gehören Aceton, Xylol und Toluol.

Sie könnten durch Einatmen oder in einigen Fällen durch die Aufnahme über die Haut in den Körper gelangen. Das Einatmen dieser Stoffe ist durch Lackdämpfe möglich.

 

Dämpfe entstehen beim Versprühen der Lacke mit Druckluft. Das Gefährliche dabei ist, dass Lacke und Lösungsmittel einfach an der Luft verdampfen können und von Graffiti-Künstlern eingeatmet werden.

Sind Lackdämpfe schädlich?

Giftiger Farbnebel kann gesundheitsschädlich sein. In den meisten Fällen klingen die negativen Auswirkungen schnell ab. Es hängt davon ab, wie lange Künstler die Dämpfe ungeschützt eingeatmet haben. Berufsbedingtes Asthma könnte eine Nebenwirkung der Belastung durch Lackdämpfe sein.

 

Um die Frage zu beantworten: Sind Farbdämpfe gefährlich? Hier lautet die einfachste und direkteste Antwort Ja. Künstler sollten sich bei der Arbeit mit Graffiti Lacken schützen.

Wie lange sind Lackdämpfe schädlich?

In der Luft verteilter Farbnebel verflüchtigen sich recht schnell. Die Zeit, in der die Stoffe potenziell gefährlich für Graffitikünstler sind, hängt von der Menge der Dämpfe ab.

 

Es sollte beachtet werden, dass Lackdämpfe schon in kleinen Dosen ein Schwindelgefühl auslösen können. Deshalb sollten Sprayer besonders vorsichtig sein.

 

Wie lange die Farbdämpfe anhalten, ist auch eine Frage der Menge und Konzentration. Je größer die Menge der in der Luft verteilten Farbe ist, desto länger bleiben die Dämpfe erhalten.

Farbnebel Nebenwirkungen

Im Allgemeinen ähneln die Nebenwirkungen von Lackspraydämpfen denen einer Vergiftung. Dazu gehören u. a. Übelkeit, Schwindel, Wahrnehmungsverlust, Bauchschmerzen und andere.

 

Lassen Sie uns die Nebenwirkungen der häufigsten VOC, die in Lackdämpfen vorkommen, auflisten:

Toluol

Vielleicht der giftigste der drei Stoffe. Toluol kann Euphorie, erweiterte Pupillen, Tränenfluss, Muskelermüdung und Schlaflosigkeit verursachen.

Aceton

Diese Chemikalie verursacht Augenreizungen, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und sogar Depressionen. Aceton kann Entzündungen (Dermatitis) verursachen, wenn es mit der Haut in Berührung kommt. Dermatitis ist eine Reizung der Haut, oft auf weichen Geweben wie um die Augen und auf dem Handrücken. Aceton schädigt möglicherweise das zentrale Nervensystem.

Xylol

Die Nebenwirkungen von Xylol sind ähnlich wie die von Aceton. Dieser Schadstoff kann Bauchschmerzen, Ohnmacht, Schläfrigkeit sowie Übelkeit verursachen. Ebenfalls kann Xylol für Hautentzündungen verantwortlich sein.

Wie können sich Graffitikünstler vor den Nebenwirkungen von Lackdämpfen schützen?

Graffitikünstler sollten eine persönliche Schutzausrüstung tragen. Es werden Masken, Handschuhe, Schutzbrillen und manchmal auch Lackieranzüge verwendet. Die Art der Maske, die sie tragen, sollte auf die Chemikalien abgestimmt sein, mit denen die Künstler arbeiten.

 

Wenn Arbeiten in Innenräumen anstehen, sollte immer für eine ausreichende Luftzirkulation gesorgt werden. Außerdem gibt es eine maximale Tragedauer bei Atemschutzmasken. Ist diese erreicht, muss eine Pause eingelegt werden.

 

GRAFFITIARTIST steht für hochwertige Auftragsgraffitis. Zu unserem Service gehört nicht nur die Ausführung der Arbeiten, sondern auch die Aufklärung über mögliche Gefahren.

 

haende schuetzen vor graffiti lacken

Warum sollten Künstler die Haut vor Graffiti Lacken schützen?

Immer mehr Graffiti-Künstler sind sich der Gesundheits- und Sicherheitsprobleme ihrer Arbeit bewusst und achten darauf, ihre Gesundheit zu schützen. Lösungsmittel in der Luft und Giftstoffe, die über die Haut aufgenommen werden, sind häufige Belastungen, denen die Künstler ausgesetzt sind. Eines der wichtigsten Dinge ist sicherzustellen, dass der Arbeitsbereich über eine gute Belüftung oder Luftzirkulation verfügt. Eine weitere wesentliche Aufgabe ist es, den Hautkontakt mit Farben und Pigmenten zu minimieren. Einige Farben enthalten gefährliche Pigmente.

 

Wir von GRAFFITIARTIST stehen für erstklassige Graffitikunst und nehmen unsere Verantwortung wahr, über Gefahren bei der künstlerischen Arbeit aufzuklären.

Warum ist ein Hautschutz notwendig?

Ganz einfach, damit Chemikalien am Arbeitsplatz nicht durch die Haut in den Körper dringen können.

 

Die Haut ist das größte Organ im menschlichen Körper.

 

Deshalb ist Hautschutz für die Gesundheit von großer Bedeutung! Isocyanate, die häufig in 2K-Klarlack Spraydosen vorkommen, sind Sensibilisatoren und können Asthma verursachen.

 

Wenn Künstler ein Graffiti mit einer Spraydose anfertigen, entsteht sogenannter Overspray. Dieser Farbnebel legt sich auf jede Oberfläche in einem gewissen Radius. Ebenfalls auf die Haut und kann so vom Körper aufgenommen werden.

Wann sollten Graffitikünstler Ihre Haut schützen?

Die Haut sollte bei allen Arbeiten mit Graffiti-Lacken geschützt werden. Egal, ob beim Sprayen oder beim Pinseln, wenn die Haut mit chemischen Substanzen in Berührung kommt, werden Schadstoffe aufgenommen. Dies gilt ebenfalls für Staub oder Klebstoffe.

 

Bei diesen Arbeiten sollte ein entsprechender Hautschutz berücksichtigt werden:

 

  • Spachtelmasse oder Klebstoffe verarbeiten:
    • Handschuhe beim Auftragen.
    • Handschuhe verwenden und Arme schützen, falls Schleifarbeiten anfallen.

 

  • Mischen von Grundierung, Lacken oder Versiegelungen:

 

  • Sprayen mit Spraydose oder Lack mit Pinsel verarbeiten:
    • Handschuhe, eventuell ein Lackieranzug.

 

Selbstverständlich gehören auch der Atem- und Augenschutz zur persönlichen Schutzausrüstung jedes Graffiti-Künstlers.

Welche Chemikalien können gesundheitliche Auswirkungen haben, wenn sie mit der Haut in Berührung kommen?

Warum sollten Kuenstler die Haut vor Graffiti lacken schuetzen

Isocyanate können in Grundierungen, Versiegelungen, Lacken und sogar in Dichtungsmassen oder Klebstoffen enthalten sein. Wiederholte Belastung mit dieser Chemikalie kann Asthma verursachen. Die Hautbelastung durch Isocyanate kann sogar noch stärker zu Asthma führen als das Einatmen.

Lösungsmittel wie Aceton können die Haut schädigen, sie austrocknen und rissig werden lassen. Einige Lösungsmittel können die Haut sogar verätzen. Sie dringen durch die Haut und können die Leber und möglicherweise andere Organe schädigen.

 

Lackstaub geht nicht nur durch die Haut, er kann auch leicht von den Händen in den Mund gelangen und verschluckt werden.

Was ist der beste Schutz?

Schutzanzüge

Um optimalen Schutz zu gewährleisten, können Lackieranzüge oder Lackiermäntel getragen werden. Hier ist der komplette Oberkörper, bei kompletten Anzügen auch der Unterkörper vor Graffiti-Lacken geschützt. Werder Lackdämpfe noch Farbnebel dringt durch diesen Schutz in die Haut.

Kapuzen

Kapuzen schützen den Kopf, Halsbereich und das Genick effektiv vor Lösemitteln oder Farbstaub.

Handschuhe

Nitrilhandschuhe sind dünn und optimal geeignet, um damit zu sprayen. Sie halten Graffiti-Lacke ab und schützen von Isocyanaten. Leider bieten Sie keinen effektiven Schutz gegen Lösemittel, da sie sich darin gewissermaßen auflösen.

Eine Kombination dieser einzelnen Schutzmaßnahmen machen den Hautschutz komplett.

 

GRAFFITIARTIST sieht in den Workshops immer wieder, dass die Gefährdung unterschätzt wird und das Thema Hautschutz wenig präsent ist. Dem wollen wir mit den nötigen Informationen entgegenwirken.

 

 

lacke wasserloeslich giftig

Sind wasserlösliche Graffiti Lacke wirklich nicht giftig?

Graffiti Lacke in Spraydosen enthalten gesundheitsschädliche Chemikalien, Pigmente und Lösemittel. Sie können Asthma und Reizungen der Augen sowie der Haut auslösen. Davor müssen sich Graffit-Künstler durch ihre persönliche Schutzausrüstung (Augen-, Haut- und Atemschutz) schützen. Es gibt alternative Spraydosen, nämlich Graffiti Lacke auf Wasserbasis. Doch sind wasserlösliche Graffiti Lacke wirklich nicht giftig?

 

GRAFFITIARTIST ist stolz darauf, hochkarätige Graffiti-Kunst zu schaffen und Verantwortung dafür zu übernehmen, unsere Kunden und Künstler über die Gefahren aufzuklären, die von der Arbeit mit der Spraydose ausgehen.

Was ist Graffiti Lack?

Sprühfarbe ist ein Aerosolprodukt, das als feiner Nebel verteilt wird.

 

Im Vergleich zu herkömmlichen Pinseltechniken sind Spraydosenlacke schneller und bieten ein gleichmäßigeres Ergebnis.

 

Bei der Graffiti-Kunst mit der Spraydose werden Bindemittel, Pigmente und Lösungsmitteltröpfchen fein zerstäubt, und dieser Sprühnebel kann leicht eingeatmet und in den Körper aufgenommen werden. Auch einige Zeit, nachdem das Kunstwerk fertiggestellt wurde, können die Lösemittel weiter ausgasen.

 

Deshalb berät GRAFFITIARTIST Ihr Kunden ausführlich darüber, wie lange ein Raum nach der Arbeit nicht betreten werden sollte.

 

Gefahren gehen nicht nur von den recht konzentrierten Lösungsmittel- und Treibmitteldämpfen aus, die aus einer Sprühdose aufsteigen, sondern auch von giftigen Pigmenten, die beim Sprühen problemlos vom menschlichen Körper aufgenommen werden können.

 

Viele Künstler gehen allzu sorglos mit dem Einsatz von Spraydosen um.

Sind alle Graffiti Lacke giftig?

wasserlösliche Graffiti Lacke giftig

Nein, es gibt ungiftige Graffiti Spraydosen. Damit kann eine Vielzahl von Oberflächen von Holz über Kunststoff bis hin zu Metall lackiert werden.

 

Ungiftige Sprühfarbe enthält nur geringe Mengen flüchtige organische Verbindungen (VOC). VOC sind zum Beispiel giftige Chemikalien, die in den meisten Lacken enthalten sind. Ungiftige Graffiti Farben besitzen minimale Mengen flüchtiger organischer Verbindungen.

Natürliche, ungiftige Spraydosen und Lacke

Eine Alternative zum Sprayen sind natürliche Farben und Lacke. Die Substanzen, die in Naturfarben verwendet werden, sind Rohstoffe wie Öle, Pflanzenfarbstoffe, Wasser, Harze, Bienenwachs und verschiedene Zusatzstoffe.

 

Für Menschen mit allergischen Reaktionen und Empfindlichkeiten auf andere Farbstoffe sind Naturfarben ebenfalls ein wichtiger Punkt.

Null VOC – Ungiftige Sprühlacke

Der Begriff Null VOC ist leider etwas irreführend. Denn wie anfangs erwähnt, sind in diesen Graffiti-Lacken kleinste Menge flüchtiger organischer Verbindungen enthalten.

 

VOC-freie Farben enthalten immer noch kleinste Mengen an Fungiziden, Bioziden, Farbstoffen und Farbkombinationen. Mit den technologischen und medizinischen Verbesserungen der letzten Jahre haben viele Lackhersteller die Qualität ihrer VOC-freien Lackrezepturen verbessert, sodass sie für den Menschen deutlich weniger gefährlich sind.

 

Heutige VOC-freie Graffiti Lacke sind geruchsneutral und trocknen sehr schnell, dass Sie sich keine Sorgen mehr über Schadstoffe machen müssen.

VOC-arme ungiftige Sprayfarben

Ungiftige Sprühfarben mit niedrigem VOC-Gehalt verwenden in der Regel Wasser anstelle von Lösemitteln. Wasser erzeugt weniger gefährliche Emissionen im Vergleich zu Farben, die lösungsmittelhaltige Lacke verwenden.

Vorteile von ungiftigen Graffiti Lacken

wasserlösliche graffiti lacke giftig

Die meisten Lackhersteller produzieren mittlerweile einen oder mehrere VOC-freie Lacktypen. Diese neuen Lacke sind langlebig, preiswert und viel weniger gefährlich für die Gesundheit von Mensch und Umwelt.

 

Einige dieser Vorteile sind:

 

  1. Reduzierte Schadstoffe sind für alle von Vorteil, z. B. für Menschen mit Allergien und chemischen Empfindlichkeiten.

 

  1. Großes Maß an Reduzierung von Abfall, Grundwasser und ozonabbauenden Schadstoffen.

 

  1. VOC-arme Produkte sind sehr resistent und haben ein gutes Scheuer- und Verdeckungsvermögen (Abdeckung von Fehlstellen auf vorherigen Anstrichen).

 

  1. Ungiftige Sprühfarben lassen sich problemlos mit Seife und warmem Wasser reinigen, da sie in der Regel auf Wasserbasis hergestellt sind.

 

  1. Geringer Geruch während der Verarbeitung und kein Geruch nach dem Aushärten. Keine Ausgasung. Gesprayte Bereiche können früher wieder bezogen werden, ohne dass es zu Geruchsbeanstandungen kommt.

 

  1. Reinigung und Entsorgung werden stark vereinfacht.

 

GRAFFITIARTIST ist nicht nur die Gesundheit der Kunden und Künstler wichtig, auch der Umwelt- und Klimaschutz liegt uns sehr am Herzen.

 

 

Graffitiartist Lacke Atemschutz

Graffiti und Atemschutz – FFP2 ist nicht genug

Graffiti Lacke enthalten eine Vielzahl von chemischen Verbindungen, die schädlich sein können, wenn sie eingeatmet werden. Während eine kurze Belastung im Allgemeinen nicht direkt gefährlich ist, sind Graffiti-Künstler teilweise den ganzen Tag über chemischen Verbindungen ausgesetzt. Diese potenzielle Gefährdung ist der Grund, warum ein geeigneter Atemschutz für die Sicherheit und das Wohlergehen während der gesamten künstlerischen Karriere entscheidend ist.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich Graffiti-Künstler vor Lackdämpfen schützen können. Wir von GRAFFITIARTIST als größte Plattform für legale Graffitikunst in Europa nehmen das Thema Atemschutz sehr ernst.

Welche Filter gibt es?

Wenn bei der Erstellung des Graffitis eine Spraydose eingesetzt wird, ist es notwendig, sich entsprechend zu schützen. Durch Druckluft (Gase) wird Graffitilack zerstäubt und die geschickten Hände des Graffiti-Künstlers zaubern ein Gemälde auf Leinwand, Mauer oder Fahrzeug.

Es wird in 2 Filterklassen unterschieden:

 

  • Filter der Klasse A stehen für organische Gase und Dämpfe wie Lösemittel.

 

  • Filter der Klasse P stehen für Partikel wie Staub.

 

Außerdem gibt es zu jeder Klasse noch eine Unterteilung von 1 bis 3. Je höher die Belastung, desto größer die Filterstufe.

Atemschutz als Teil der persönlichen Schutzausrüstung

Lackdämpfe können nicht nur durch Einatmen, sondern ebenfalls über die Haut oder die Augen aufgenommen werden. Deshalb sollte sich jeder Graffiti-Künstler eine persönliche Schutzausrüstung (PSA) zulegen.

Dazu gehören:

 

  • Atemschutzmaske

 

  • Handschuhe

 

  • Schutzbrille

 

Hier können Graffitiartists von den Erfahrungen aus dem Handwerk profitieren. Als guter Atemschutz hat sich eine Halbmaskenkombination aus den Filtern A2P3 mit auswechselbaren Filterpatronen erwiesen. Dieser Schutz wird im Lackierhandwerk schon seit Jahren verwendet.

Gibt es Unterschiede bei den Atemschutzmasken?

 

Bild von Danielle Tunstall auf Pixabay

Es gibt verschiedene Hersteller und Varianten von Atemschutzmasken. Die Industrie ist hier schon einen Schritt weiter und verwendet Masken und Helme mit Frischluftzufuhr. Aus Gründen der Mobilität und Beweglichkeit ist dieser Atemschutz für Graffiti-Künstler eher ungeeignet.

Optimale Varianten für Graffiti-Künstler

 

  • Vollmaske – Ein Atemschutz mit integriertem Kunststoffvisier.
    • Vorteil: Augen sind geschützt.
    • Nachteil: Farbnebel setzt sich auf dem Visier ab und die Sicht wird schlechter.

 

  • Halbmaske – Dieser Atemschutz bedeckt nur Mund und Nase.
    • Vorteil: Farbnebel kann sich nicht auf dem Visier absetzen.
    • Nachteil: Augen sind ungeschützt.

 

Um bestmöglichen Schutz zu gewährleisten, sollten die Filterpatronen nach Angaben des Herstellers in regelmäßigen Abständen ausgewechselt werden.

Tragezeiten und Erholungsdauer

Aus Gründen der Sicherheit sollte eine Atemschutzmaske nicht zu lang am Stück getragen werden. Auch hier können Graffiti-Künstler einen Nutze

n aus den Erfahrungen des Handwerks ziehen. Hier werden die Zeiten angegeben, wie lange man eine Maske maximal am Stück tragen sollte. Ebenso werden die Dauer der Pausen dazwischen angegeben.

 

 

Atemschutzmaske Maximale Tragedauer Dauer der Pause
Vollmaske A2P3 105 Minuten 30 Minuten
Halbmaske A2P3 120 Minuten 30 Minuten

Graffiti und Atemschutzmaske

Foto von Liv Hema auf Unsplash

 

Unterschied FFP2 und A2P3 Masken

Eine FFP2-Maske bietet keinen ausreichenden Schutz gegen Farbnebel und Lackdämpfe, da diese Maske eher geeignet ist, um Staub sowie ungiftigen Feinstaub fernzuhalten.

 

 

FFP2 A2P3
Anwendung Anwendung
Viren, Enzyme Viren, Enzyme
krebserregende Stoffe krebserregende Stoffe
Mikroorganismen (Bakterien/Pilze) Mikroorganismen (Bakterien/Pilze)
Ungiftige Feinstäube Ungiftige Feinstäube
Organische Lösemittel
Lackdämpfe

 

 

GRAFFITIARTIST engagiert sich stark für den Gesundheitsschutz junger Künstler und möchte über die Gefahren sowie Möglichkeiten in diesem wunderbar kreativen Beruf aufklären.

 

 

Lebendige Kunst: Mehr zum Thema Moosgraffiti

Haben Sie schon einmal etwas von dem Begriff Moosgraffiti gehört? Oder aber von Guerilla Gardening? Teil davon ist das Moosgraffiti.

Wir von GRAFFITIARTIST haben es uns zur Aufgabe gemacht, für jeden das richtige Graffiti zu finden und zusammen das perfekte Kunstwerk zu erschaffen. Eine Möglichkeit ist dabei das umweltfreundliche Moosgraffiti.

Guerilla Gardening

Das Guerilla Gardening bezeichnet das Gärtnern im urbanen Raum und spezialisiert sich auf die Verschönerung öffentlicher Plätze durch gezielte Bepflanzung. Es wird ebenfalls Green, Öko oder Eco Graffiti genannt und bedient sich immer umweltfreundlicher Produkte zur Erstellung des jeweiligen Graffitis. Im Fall des Moosgraffitis ist die Grundlage, wie der Name schon vermuten lässt, Moos.

Die Grundlage schaffen

Wie findet man nun das „richtige“ Moos? Wichtig dabei ist der Fundort, einfach in den Wald gehen und Moos sammeln ist in den meisten Fällen illegal und nicht umweltfreundlich. Besser sollte in den Städten Ausschau gehalten werden, zwischen Steinen, oder aber an der eigenen Außenfassade.

Das Moos vorbereiten

Nach dem Sammeln ist es wichtig das Moos gründlich zu waschen. Unter Hinzugabe von Joghurt und Buttermilch lässt sich nun mithilfe eines Mixers eine wandfarbenähnliche Konsistenz erreichen.

Dem Kunstwerk Leben einhauchen

Ist die Moosfarbe einmal vorbereitet, lässt sie sich ganz einfach mit einem Pinsel oder Ähnlichem auf einer Wand auftragen. Die gewählte Oberfläche sollte dabei am besten im Schatten liegen und genug Feuchtigkeit aufweisen. In der Wahl des Motivs ist der Künstler natürlich frei. So entsteht schon nach kurzer Zeit ein individuelles, umweltfreundliches Moosgraffiti.

Das Kunstwerk pflegen

Damit das Moos gut wachsen und das vollendete Kunstwerk zum Vorschein kommen kann, braucht es viel Wasser. Ist dies nicht durch natürlichen Regen gegeben, sollte darauf geachtet werden, dass das Moos regelmäßig per Hand mit Wasser besprüht wird. So sehen Sie schon bald erste Erfolge.

Konnten wir Sie für ein umweltfreundliches Graffiti begeistern? Gerne helfen Ihnen die Künstler von GRAFFITIARTIST bei der individuellen Umsetzung.

Graffitisprache: Kennen Sie diese 6 Begriffe aus der Graffitiszene schon?

Graffiti Sprayer unter sich, das versteht nicht jedermann. In der Graffitiszene entwickelte sich mit der Zeit eine Sprache, die für den Laien lauter Fremdwörter sind.

Welche Bedeutungen sich hinter den jeweiligen Begriffen verbergen erfahren Sie im Folgenden.

Typische Begriffe in der Graffitiszene

Bombing

Der Begriff Bombing, auf Deutsch Sprengung, bedeutet an einem Tag so viele Plätze zu besprühen und mit seinem Tag zu versehen, wie es nur geht. Das Bombing ist häufig aufzufinden in der Wohngegend eines Sprayers aufzufinden.

Fame

Der Begriff „Fame“ ist nicht nur in der Graffitszene bekannt, sondern in anderen Bereichen ebenfalls verbreitet und auch bei nicht Graffiti Sprayern im alltäglichen Gebrauch.

Fame bedeutet Ruhm, Bekanntheit und Ehre. In der Regel versuchen Sprayern durch illegales Sprayen an Fame zu gelangen.

Piece

Als Piece werden die von den Sprayern gesprühten Kunstwerke genannt. Das Piece ist meistens ein großes gesprühtes Bild in Tagform oder als Charakter.

Crossen

Beim Crossen wird ein bereits vorhandenes Piece übersprüht. Wie Sie bereits erfahren haben, spielt der Fame eine große Rolle in der Graffitiszene. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Pieces von anderen Sprayern übersprüht werden, denn schließlich ist es wichtig für den Sprayen so viele Plätze wie möglich als sein Revier zu markieren.

Bust/Busting

Bekanntlich gehört das Sprayen zu den nicht gerade legalen Dingen, die man in der Freizeit tut, sofern keine Erlaubnis vorhanden ist. Wer illegale Dinge tut, der musst damit rechnen, dass die Polizei einem auf den Fersen ist. Bust oder Busting bezeichnet das Erwischen werden der Polizei.

Toy

Als Toy werden Sprühanfänger oder schlechte Sprayer bezeichnet. Anders als bei Kindern, bei denen „Toy“ eine positive Bedeutung hat, wird das Wort in der Graffitiszene als eine Beleidigung genutzt.

Diese sechs Begrifflichkeiten sind in der Graffitiszene gang und gäbe, daher sollte Sie diese Begriffe einmal gehört haben, um in der Graffitiwelt mit kommunizieren zu können und die anderen verstehen zu können.

Wir hoffen GRAFFITIARTIST konnte Ihnen die Graffitisprache etwas näherbringen.

Graffitis mit Bedeutung: Alles über Streetart

Streetart ist eine künstlerische Ausdrucksform und wichtiger Teil der zeitgenössischen Kunst. Botschaften und Statements in Städten – meist gegen Konsum und Regeln – gerichtet an die Öffentlichkeit. Graffitis mit Bedeutung sind genauso Street-Art, wie Malereien, Skulpturen, Sticker, Plakate oder Kreidezeichnungen.

Graffitis als Ursprung von Street-Art!

GRAFFITIARTIST sprayt legale Kunst für Sie an die Wand!

Streetart erst seit 2005 offiziell als Bezeichnung etabliert

Urban Art ist die Bezeichnung aller Künste in dicht besiedelten Gebieten – Städte. Aus “Urban Art” wurde erst im Jahr 2005 “Streetart”. Dieser Begriff ist heute populärer und fasst alle öffentlichen Kunstformen zusammen.

Die laute “Stimme” im urbanen Raum

Mit Street-Art können Proteste durch Kunstformen in die Öffentlichkeit gebracht werden. Städte – also der urbane Raum – werden zu riesigen Leinwänden und Bühnen. Kunst in facettenreicher Ästhetik wird zum Sprachrohr für die Menschen. Oft illegal und rau wird Protest geäußert – mit Pinseln – Plakaten – Stickern und Spraydosen!

Wir von GRAFFITIARTIST sprayen legale und anspruchsvolle Kunst für Sie auf Wände – Leinwände und Platten.

Ausdrucksform mit Kreativität

Streetart lässt es bereits erahnen. Bei dieser Art der Kunst sind alle Mittel und Techniken erlaubt, um so kreative Vielfalt in die Städte zu bringen. Das Graffito besser bekannt als Graffiti ist wichtiger Teil der Streetart und vielleicht sogar der Ursprung von der Ausdrucksform mit Kreativität.

Wo bei Graffitis Farben aus Spraydosen zum Einsatz kommen – wird bei anderen Street-Art Richtungen noch viel mehr genutzt. Die wichtigsten Hilfsmittel und Materialien sind:

  • Pinsel
  • Malerrollen
  • Plakate
  • Bürsten
  • Sticker
  • Klebeband
  • Bitumen
  • Kreide
  • Post-its
  • Wolle
  • Papier

Welche Streetart Stilrichtungen sollten hier kurz erwähnt werden?

Aus dem Graffiti entstanden viele Richtungen und Stile auf der Straße. Streetart ist umfangreich und entwickelt sich stetig weiter. Einige Streetart Stilrichtungen möchten wir kurz erwähnen.

Graffiti

Farben aus Spraydosen werden zu Schriftzügen und Bildern auf Wänden.

Stencil

Mithilfe von Schablonen werden Motive an die Wand gesprayt.

Reverse Graffiti

Verunreinigte Oberflächen werden mit Reinigungsmitteln so bearbeitet, dass daraus Kunstwerke entstehen. Manchmal werden auch Lösungsmittel eingesetzt, wenn die Verschmutzung es zulässt. Sicherlich keine der gängigsten Streetart Methoden.

Mural

Hier handelt es sich um große Wandmalereien. Murals werden oft legal als Projekt beauftragt und sollen bspw. Häuserwände in Städten verschönern.

Adbusting

Plakate aller Art werden verändert und so die eigentlichen Botschaften verdreht.

Post-it

Figuren und Charakter aus Computerspielen werden mit Post-its auf Fensterscheiben geklebt.

Past-up

Beim Past-up bringen Künstler ihre Werke vorher auf Plakate. Diese kleben sie dann in die Öffentlichkeit – an Wände oder Laternen.

Urban Knitting

Mit Wolle werden u. a. Laternen – Geländer – Bäume umwickelt. Bunt und überraschend!

Tapeart

Durch Klebeband entstehen Kunstwerke.

Sticker

Die vielleicht einfachste und schnellste Weise Streetart in Städten zu verbreiten. Sticker jeglicher Art werden auf verschiedenste Flächen geklebt. Allerdings auch hier oft mit einer Botschaft dahinter.

Scratching

Mit Steinen oder anderen scharfkantigen Gegenständen werden Botschaften in die Oberflächen geritzt.

Décollage

An manchen Stellen werden Plakate immer wieder überklebt. So bildet sich mit der Zeit eine dicke Schicht. Diese Schicht wird dann von Künstlern durch das Abreißen einzelner Stücke kreativ angepasst.

Kreidezeichnungen

Ist die wohl kurzlebigste Form der Streetart. Der nächste Regen wäscht alles wieder weg. Deshalb wird die Kreidezeichnung oftmals nicht strafrechtlich verfolgt und behält einen kindlichen Charakter.

Graffiti mit Bedeutung oder nur ein Schriftzug?

Graffitis sind längst nicht mehr nur einfache Schriftzüge und Tags (Pseudonym des Künstlers)! Graffitis sind qualitativ herausfordernd und erzählen Geschichten. Kunst, die Einzigartigkeit und Können präsentiert.

Aus den Tags und einfachen Markierungen von vor 50 Jahren sind anspruchsvolle Arbeiten und Werke geworden.

Qualität hat Priorität – es sind Graffitis mit Bedeutung gefragt!

Streetart mit ganz viel Herz und dem Drang sich zu entwickeln

Graffiti kann auch einem verstorbenen, lieben Menschen gedenken. Die Lieblingsblume bspw. erinnert an schöne vergangene Zeiten.

Streetart hat den Drang sich zu entwickeln. Mehr als das Sprayen von Farben aus Dosen – mehr Individualität – mehr Botschaften auf unterschiedliche Weise in die Welt tragen.

Kunstvolles und modernes Konzept – Graffitis mit Bedeutung!

Wann ist Graffiti legal und wann nicht?

Kunst oder Sachbeschädigung, das ist hier die Frage. Graffitis können echte Kunstwerke oder hässlicher Vandalismus sein. Wo ein gut gemachtes Graffiti die Umgebung verschönert, ist eine unschöne Schmiererei lästig. Wenn Sie an Ihrem Haus oder dem Gebäude Ihrer Firma ein Graffiti haben, das Ihnen sprichwörtlich ein Dorn im Auge ist, dann können wir Ihnen helfen.

Wir von GRAFFITIARTIST sind auf legale Graffiti Kunst spezialisiert.

Viele junge Künstler fragen sich, wo sie überall sprayen dürfen, oder ob es Einschränkungen gibt. In diesem Artikel erfahren Sie, wann ein Graffiti legal ist.

Rechtliches

Den eigenen Besitz, egal ob Leinwand oder Fassade, kann man bedenkenlos verschönern. Doch wie sieht es mit Gebäuden und Einrichtungen aus, die einem nicht gehören?

Generell gilt, wenn keine Erlaubnis des Eigentümers vorliegt, ist ein Graffiti illegal. Solche Graffitis gelten als Sachbeschädigung und werden nach dem Strafgesetzbuch StGB § 303 und StGB § 304 geregelt.

Alternativen für Graffitikünstler

Doch in jeder Stadt gibt es legale Graffiti Flächen. Am besten fragen Sie bei der Gemeinde nach oder Sie informieren sich im Internet über geeignete Plätze für ein Graffiti. Auf der Homepage der Stadt sind meistens die legalen Graffiti Plätze zu finden.

Seien Sie respektvoll und sprayen Sie nicht über die Werke anderer Künstler.

Seien Sie als Könner kreativ

Da Graffitis auf fremdem Eigentum nicht erlaubt sind, suchen Sie direkt den Kontakt mit den Besitzern. Offene und ehrliche Gespräche sind bestens dafür geeignet um sich kennenzulernen.

Haben Sie bei dieser Gelegenheit gleich ein paar Fotos Ihrer Werke zur Hand. So könne Sie als Künstler zeigen, dass ein Graffiti mehr ist, als Schmiererei.

Die alte Scheune eines Landwirtes, der Campingwagen, der kurz vor einer Weltreise steht oder der trendige Foodtruck im Industriegebiet. Seien Sie kreativ bei der Wahl Ihrer Untergründe.

Extra Tipp für Einsteiger

Wenn Sie gerade erst begonnen haben und noch nach passenden Untergründen für Ihre ersten Graffitis suchen, dann Fragen Sie in Ihrer Umgebung nach. Karosseriewerkstätten und Lackierereien habe oft Türen, Motorhauben oder Kofferraumdeckel, die entsorgt werden müssen. Vielleicht ergibt sich dadurch die Möglichkeit, ein Graffiti auf einem Autoteil zu erstellen.

Wenn Sie Freude am Erstellen von Graffitis haben, dann kontaktieren Sie uns. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten bei GRAFFITIARTIST.