Graffiti durch Corona-Konjunkturpaket

Am 27.11.2020 informierte die Fuldaer Zeitung über die Graffiti-Verschönerung an Fuldas Bahnhof.

Der Bahnhof in Fulda profitiert vom Währungsverbesserungsbündel der Krone der nationalen Regierung. Mit Hilfe der Stiftungsgelder wurde das Bauwerk gerade durch Graffiti und neue Farbe an den Trennwänden verlockender gestaltet. Neue Sitzgelegenheiten, Datenexponate und neue computergesteuerte Shows stehen noch aus.

An 20 hessischen Bahnhöfen sind Verschönerungsmaßnahmen, Umgestaltungen und energiesparende Umbauten seit geraumer Zeit im Gange und werden auch in den kommenden Wochen so weitergehen. Finanziert wird das Ganze durch das Schnellprogramm der Zentralregierung. Rund 2,8 Millionen Euro fließen als Mittel nach Hessen.

Insgesamt seien die Umbauarbeiten mittelständischen Handwerksbetrieben zugeteilt worden, verdeutlicht Stefan Schwinn, Chef/Leiter des Landesreichweitenschwerpunktes der DB Bahnhof und Verwaltung AG. Dementsprechend würden handwerkliche Arbeiten, Bahnforscher ebenso wie die Eisenbahnstiftung in ähnlicher Weise profitieren. “Wegen der zusätzlichen staatlichen Reserven modernisieren wir unsere Bahnhöfe deutlich mehr”.

Man hatte sich für bescheidenere Aufgaben entschieden, die trotz der effektiv laufenden vollständigen Modernisierungen rasch verwirklicht werden konnten. “Ungeachtet des Katalysators für die Wirtschaft können wir auf diese Weise Verbesserungen für unsere Kunden erreichen, die über den gegenwärtigen Moment informiert sein können”, sagt Schwinn.

Das Bahnhofsgebäude und die Bühnenteiler am Bahnhof Fulda wurden neu gestrichen. Die Bahnreisenden bekommen ab sofort eine Ladung aus der neuen schönen Spritzlackierung heraus, und weitere werden noch folgen. Ebenso sollen die Sitzmöbel auf allen Bühnen restauriert werden. Exponate sowie zwei neue erweiterte Präsentationen für Reisenden-Daten werden zusätzlich eingerichtet. Zudem soll ein energiesparender Wärmerahmen eingeführt werden, verdeutlicht die Bahn. (Siehe hier: Episode am Bahnhof Fulda: Polizei dankt galantem Krieger für gemeinsame Tapferkeit – Ex-Kämpfer irritiert träge Beobachter mit PDA-Kameras).

Mit dem Sofortmaßnahmenprogramm benötigt die Regierung eine vorübergehende monetäre Verbesserung, um Fachorganisationen in Deutschland voranzubringen. Zu diesem Zweck stellt sie der Deutschen Bahn bis zu 40 Millionen Euro zur Verfügung, die im Jahr 2020 zur Förderung von Fachkräften eingesetzt werden sollen. Darüber hinaus bringt die DB eigene Mittel ein.

Ungeachtet der Maßnahmen in Fulda werden zum Beispiel Sitze und Fenster im Darmstädter Hauptbahnhof nach aufgezeichneten Modellen umgebaut, und im Limburger Südbahnhof wird ein Lärmschutzwall an der Haltestelle Limburg-Süd von Graffitikünstlern nachgebessert.

Quellen:
Fotografie von Sabrina
Text von sam